Erfahrungsbericht: MagicShine CT-808 das „Flutlicht“

Heute wollen wir mal über unseren Nachtcachebegleiter berichten. Nachdem wir Anfangs noch ganz stolz mit einer MagLite 4D (LED Umbau) unsere ersten Nachtcaches absolvierten merkten wir bald das es doch ganz schön dunkel ist 🙂 Gut einerseits lag es sicher daran das es dunkel war, aber der Hauptgrund war doch die relativ wenig ausleuchtende Lampe. Es musste also etwas besseres her und es dauerte auch nicht lange bis wir einen Tipp bekommen haben und so viel sei schon mal verraten:  Der war Gold wert!

Handhabung:
Der erste Vergleich fiel eindeutig aus und zeigte deutlich den Unterschied zwischen den beiden Modellen. In die gleiche Richtung gerichtet merkt man gar nicht ob die 4D eingeschaltet ist oder nicht. Ein weiterer Vorteil ist das diese Lampe als Kopflampe benutzt wird und man beide Hände für das eigentliche frei hat. Seitdem ist diese Lampe unser wichtigster NC Begleiter und die 4D ist nur noch als Reserve am Gürtelclip dabei falls mal die Wildsäue kommen 🙂
[nggallery id=6]
Der berühmte Spruch „Bilder sagen mehr als 1000 Worte“ trifft hier wohl eindeutig zu. Bei gemeinsamen Cachetouren wird immer wieder diese „leuchtende Erscheinung“ bekundet.

Bislang und das möchte Ich schon als Herausforderung hier schreiben ist uns und unseren bekannten Mitcachern noch nichts helleres begegnet und das bei diesen Abmessungen.

Die verschiedenen Leuchtprogramme sind simpel über einen großen rückseitig der Lampe angebrachten Taster zu schalten. Dieser schaltet in der Reihenfolge High/Low/Strob/Off Praktisch ist auch das mit einem längeren Druck die Lampe direkt ausgeschaltet werden kann. Den Akkustandt zeigt ebenso dieser Taster in 2 farben an, neuere Modelle zeigen noch genauer in 3 farben den begehrten Füllstand 😉 Es gibt aber mittlerweile auch Akkus die einen kleinen Display verbaut haben der die aktuelle Spannung anzeigt.

Technischen Daten:

  • P7 Cree LED
  • 1 Akku besteht aus 4 18650 Li-Ion Akkus
  • Abmessungen ca. 55x43x43mm
  • Nicht fokussierbar, auch nicht nötig 😉
  • 3 verschiedene Leuchtmodi – High 900 Lumen/Low 500 Lumen/Strobo
  • Akkulaufzeit gute 3-4 Stunden bislang reichte es für jeden NC
  • IP64 also Staubdicht und gegen spritzwasser geschützt

Kosten:
Wer die Lampe auch bei DealExtreme kaufen möchte sollte nur darauf achten damit er gleich die Version „Headlamp“ kauft und dann auch den passenden Netzteil Adapter.

Der Preis liegt bei ca. 60-70€ je nach Kurs und das Versandkosten frei. Lediglich die Lieferzeit war mit knapp 3 Wochen schon ein wenig lange.

Fazit:
Absolut empfehlenswert, wir können nichts negatives bisher sagen.
Ein absolut stimmiges Preis Leistungsverhältnis.
Wenn wir andere Lampen in die Finger bekommen, werden wir diese natürlich auch testen und hier für Euch berichten.

 

One Response to Erfahrungsbericht: MagicShine CT-808 das „Flutlicht“

  1. Avatar madse sagt:

    Hey, schöner Artikel!
    Ich hab mir vor kurzem auch eine Magicshine zugelegt, allerdings der Nachfolger. Die MJ 808E und die ist nochmal ne ganze Ecke heller als die von euch getestete. Konnte die beiden mal vergleichen, da befreundete Cacher die gleiche Lampe wir ihr haben. Kommt preislich aufs Gleiche, hat allerdings keinen P7 Chip sondern schon den neuen XM-L Chip, sowie eine Akku-anzeige mit 4 Leuchtfarben. Nur könnte die „dunkle Stufe“ noch etwas schwächer sein, da sie beim Lesen oder in engen LP’s doch viel zu hell ist… 😉 Aber insgesamt machen die Lampen von Magicshine nen sehr guten Eindruck, kommen ja auch aus dem selben Werk wie Lupine ;).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.