Jetzt wirds nass! mit dem Sportboot Pacific Ocean 3.0

Nachdem wir dieses Aldi Süd Angebot fast verpasst hätten, mussten wir insgesamt 7 Fillialen abgeklappern bis wir noch eines ergattern konnten. Die Freude war groß und zu Hause wurde das Boot zumindest einmal ausgepackt und im Trockendock aufgebaut 🙂

Den Aufbau haben wir natürlich mit Bildern dokumentiert um Euch dieses günstige Boot (39,95€!) vorzustellen.
Als erstes hier die Technischen Daten:

  • Länge x Breite: 286 x 152cm
  • Padde llänge 155cm
  • ISO 6185-1 Typ 1 (bis 300m von Uferzone) Kategorie D
  • Nutzlast: 260kg

Der Lieferumfang ist auch in Ordnung. Erhält man neben den Paddeln auch das nötige Flickzeug für die ersten kleinen Blessuren, sowie eine verständliche Bedienungs/Aufbau-Anleitung mit einem „Lineal“ das einen sicheren Aufbau garantiert.

Als aboluter Laie in diesem T5 Gebiet  ging es erstmal an das Neumodische „Unboxing“ Ich sage eher gucken das nichts fehlt 🙂

Sogleich wagten wir uns an den ersten Aufbau und insgesamt brauchten wir fürs erste mal knapp eine viertel Stunde. Ich finde das ist absolut in Ordnung. Als erstes steckten wir die beiden Paddel zusammen, dies gelingt problemlos durch die angebrachten Verschluss- zapfen, siehe Bild. Als nächstes suchten wir nach den 3 Öffnungen der Luftkammern und da wir keine Lust auf große Handarbeit hatten, kauften wir gleich noch eine 12V Pumpe dazu für knapp 6€. Die Pumpe bringt scheinbar viel Luft, denn die einzelnen Kammern füllten sich schnell und liesen kaum Zeit zum Pause machen :-). Wir starten also mit Kammer 1 und lassen soviel Luft hinein bis unsere daneben liegende Skala mit dem Lineal übereinstimmt. Als nächsten kommt der Boden (Kammer 2) an der Reihe und hier geht es mit Gefühl bis noch leichte Falten an den Schweißnähten zu sehen sind. Nun wird die dritte Kammer befüllt und die braucht Aufgrund ihres Volumens am längsten, anfangs dachten wir noch das was nicht stimmen würde, aber nein einfach ein wenig Geduld. Hier muss nochmal das Lineal benutzt werden um für eine korrekte Befüllung zu garantieren. Einfacher als 1000 Worte sind aber wohl die nachfolgenden Bilder. [nggallery id=19] Nachdem das Boot korrekt befüllt wurde, zogen wir noch die Rundumkordel ein, wenns vielleicht doch mal hektischer zu geht und zu guter letzt war noch die „Wetbag“ an der Reihe die unser Garmin sicher aufnimmt. Diese wird einfach mittels 4 Klettbändern am Boot befestigt und hat einen Zipstreifen zum abdichten. Bislang hatte unsere neueste ECGA noch keinen Einsatz aber dies wird sich hoffentlich bald ändern.

Bis bald im Wald See!
P.S. Habt Ihr ein paar Cacheempfehlungen für uns (noch) Landratten?

 

5 Responses to Jetzt wirds nass! mit dem Sportboot Pacific Ocean 3.0

  1. Avatar woldschraad sagt:

    Wir wünschen immer einen handbreit Wasser unterm Kiel.
    „T5-Untreusee “ und “ Eine kleine Kahnpartie“ oder „Standgut „, sin mit dem Boot gut zu machen.

  2. Roland Roland sagt:

    vielen Dank für Eure Beiträge, die klingen doch sehr interessant!

  3. Avatar Wiggylein sagt:

    Das selbe Boot hab ich auch, allerdings aus dem Angebot von vor 3 Jahren zum selben Preis, absolutes super Preis-Leistungsverhältnis. Wünsch euch viel Spaß damit 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.