LAB-Caches und falsche Statistiken

Spätestens nach dem gelungenen GIGA-Event in München wird einigen Statistikliebhabern aufgefallen sein, damit die eigene Statistik um 30 Dosen verfälscht ist. Fleisig wurden die LAB-Caches geloggt und erst beim nächsten ziehen der MyFinds GPX stimmten die Funde nicht mehr überein.

Doch was hilft? Programme wie GSAK können mit Tricks und Zauberei die LAB Caches integrieren. Doch bei GCStatistic von MacDefender undFounds allen anderen MyFinds Query Programmen klappt es nicht. Denn leider werden in der MyFinds GPX keine LABs integriert. Das führt also dazu, damit auf geocaching.com fröhlich alles gezählt wird. In der Statistik jedoch der Meilenstein plötzlich ein simpler Leitplankenmicro ist 🙁 .

Da es auser eine manuellen Bearbeitung der GPX Datei keine Möglichkeit gibt die LABs zu integrieren, griff ich zu einen einfachen Schritt. Vor allem da mir persönlich diese Funde eh nichts bedeuten, löschte ich sie kurzerhand wieder. Ja richtig, das geht!

Klickt in eurem Profil auf die Cacheübersicht und anschließend auf „Lab Cache“. Es öffnet sich nun die Seite https://labs.geocaching.com/ Hier findet Ihr eine Übersicht über alle gefundenen LABs. Klickt nun einfach rechts auf den Mülleimer und bestätigt die Warnung (für jeden LAB Cache einzeln). Das war es und sobald Ihr wieder auf gc.com unterwegs seit hat sich Eure Fundstatistik wieder normalisiert.

 

 

2 Responses to LAB-Caches und falsche Statistiken

  1. Saarfuchs sagt:

    Man sollte noch erwähnen, dass das Löschen der Lab Caches nicht mehr rückgängig gemacht werden kann. Ist der Lab Cache einmal gelöscht, kann er nicht erneut geloggt werden, auch, wenn man den Code noch kennt…

    Daher sollte man sich genau überlegen, ob man die Lab Caches in Zukunft in seiner Statistik haben möchte… vielleicht hat Groundspeak ja noch eine Einsehen und die Lab Caches werden irgendwann in Ferner Zukunft auch in der myFinds-Pocket-Query übertragen?!

    VG aus dem Saarland,
    Jörg

  2. Christoph Gelking sagt:

    Der Beitrag ist etwas irreführend bezeichnet. Wer hier Hilfe braucht, wie man die Labs ‚richtig‘ in seine Statistik integriert, wird enttäuscht, obwohl es hier eine Menge brauchbarer und nachvollziehbarer Wege gibt (am einfachsten mit Hilfe von GSAK). Statt dessen der Tip „löschen“ !?
    Wie wärs mit einem Beitrag „Sonnenbrand nach einem Tag am Meer?“ Und dann im Text der Tipp, sich demnächst lieber in den Keller zu setzen, statt an den Strand zu gehen.
    Aber wenn oben „Labcaches richtig löschen“ gestanden hätte, hätte man sicher nicht so viele neugierige Cacher auf den Beitrag gelockt.

Schreibe einen Kommentar zu Christoph Gelking Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.