Pocket Queries – Die Wegbereiter für Cachetouren.

So ist der Sinn wohl am besten auszudrücken. Denn einfacher kann man es sich nicht machen die Caches entlang einer gewünschten Fahrtroute oder im Umkreis einer beliebigen Location auf sein GPS zu bringen. Selbst für Smartphones sind Queries nicht verkehrt gerade beim Cachen im Ausland oder leider immer noch zu oft langsame Datenverbindungen. Grund genug um Euch hier ein kleines HowTo über PQ´s zu geben.

Das wichtigste gleich an erster Stelle, Ihr müsst Premium Mitglied bei Geocaching.com sein und den Lizenzbestimmungen von GC.com zustimmen. Ansonsten benötigt Ihr natürlich nur noch ein GPS was die Queries verarbeiten kann. Speziell kann ich nur von GARMIN Geräten sowie für Android Smartphones mit diversen Programm berichten. Wohl werden die meisten sicherlich mit dem GPX Format arbeiten. Alternativ gäbe es aber auch noch LOC oder Google KML Dateien als Ausgabeformat.

Nun gehts los, wir klicken auf <Dein Profil – Pocket Queries> und sehen direkt das PQ Hauptmenü wo wir dann zwischen <Create a new query> oder <Find Caches Along a Route> wählen.

Je nachdem ob wir einfach ein Querie um unserer Homezone möchten oder ein Querie entlang der Fahrtroute zum Hotel wollen. In diesem Teil beginnen wir mit der ersten Option:

Create a new query

Zuerst geben wir einen beliebigen Namen anstelle von „NewQuery“ ein.
Anschliesend wählen wir z.B. die Option (siehe Bild) damit einmal pro Woche am Mittwoch das Querie erstellt werden soll. Alternativ für einmalige Queries bietet sich die Option „Run this query once then delete it“ an um die erstellte PQ nach Erstellung gleich wieder zu entfernen. Dazu geben wir noch eine maximale PQ Größe an die Standartmäßig bei 500 Caches liegt. Dies liegt aber maßgeblich nur an eurem Gerät wieviele es eben verarbeiten kann. Das Oregon kann z.B. maximal 2000  5000 Caches einlesen.

Jetzt wählen wir noch die gewünschten Cachearten aus. Hier gibt es zu beachten damit Ihr dazu unbedingt das Häkchen bei „Selected Types“ setzt.

Das gleiche Prinzip gilt natürlich auch für die Cachegröße. Entweder einfach alles oder wenn man mal keine Lust auf Micros hat entsprechend abwählen.
Darunter gibt es noch ein paar wichtige Optionen. Ich persönlich erstelle jedes PQ mit der Option „I haven´t found“ und „Is Enabled“ damit bereits gefunde Caches ausgefiltert und nur Auffindbare Caches darin enthalten sind.

Für alle die nach beliebigen D/T Wertungen suchen sollte hier noch die entsprechende Option gesetzt werden. Entweder „Größer als, bis einschließlich“ „Ausschließlich“ oder „Kleiner als, bis einschließlich“. Praktisch für alle die z.B. keine Caches wie T5 machen.
Das darunter liegende Feld überspringe Ich dezent weil ein Landesweites Querie eher selten unter 1000 Ergebnissen endet 😉

Jetzt wird es nochmal wichtig und zwar müssen wir jetzt über das „Wo“ entscheiden. Hier wähle ich den Cache aus der am ehesten meines gewünschten Mittelpunkts liegt. Dazu suchen wir uns den GC Code heraus, wählen dieses Feld an und schreiben die GC Nummer dieses Caches hinein. Anschließend sagen wir noch in welchem Radius darum die Querie erstellt werden soll.

Wir können nun noch nach Attributen filtern lassen, was je nach PQ eine sinnige Funktion darstellt. So könnte z.B. wenn man nur alleine unterwegs ist das „Teamwork required“ exkludieren oder eben nur Caches auswählen die über 10km Wegstrecke liegen.

Zum Abschluss lassen wir uns nur noch die Querie an unsere hinterlegte Email Adresse senden mit einem Klick auf <Submit Information>.

Wenn Ihr die nach dem entpacken der ZIP Datei GPX Pocket Querie auf eurem Rechner habt, kopiert Ihr diese einfach noch auf Euer GPS in das entsprechende GPX Verzeichniss.

Wie Ihr seht sind diese PQ´s ein kleines aber schon mächtiges Helferlein die einem den Spaß nicht nur am Urlaubsort ohne Internetzugang auch um die Homezone zur Verfügung stellen.

Teil 2 für „Find Caches Along the Route“ folgt in Kürze.

23 Responses to Pocket Queries – Die Wegbereiter für Cachetouren.

  1. Fantasy2004 sagt:

    Hallo,

    prima Artikel. Was allerdings stark auffällt, du verwendest Hypersnaps ohne eine „Permission“ von Groundspeak. Könnte ein Problem werden.

    Gruß Fantasy2004

    P.S. Betreibe ein Wiki, wo ich ebenfalls Snaps verwende. GS hat mir die Genehmigung die Snaps von ihren Seiten zu verwenden, nach Rückfrage erteilt.

  2. Fantasy2004/2 sagt:

    @Fantasy2004 Woher willst du wissen, dass die Screenshots mit Hypersnap erstellt wurden? :irre: Bisher gab es noch keine Abmahnwelle von GS und solange alles „nett“ geschrieben ist, braucht man sich auch keine Sorgen machen. 😉

  3. Heino sagt:

    Eine PQ liefert maximal 1000 Caches als Download. Ist der Radius kleiner können es auch weniger sein, aber niemals mehr. Weniger als 500 werden auch als Anhang zur Email geliefert.

  4. Fantasy2004 sagt:

    Hallo,

    ich denke mal, du weißt genau was ich meine, ob nun Hypersnap oder sonstige Tools, die verwendet werden. Ob nun ein Artikel nett geschrieben ist und ob noch keine Abmahnwelle gelaufen ist, spielt überhaupt keine Rolle, wenn Fremdes Material verwendet wird. Gerade du als Blogbetreiber solltest das wissen und nicht zu leichtfertig sehen. Was spricht dageben anzufragen? Wenn GS das genauso sieht wie du, ist doch klasse und dein Artikel zeigt ein gewisse Seriösität, indem du fremde Inhalte entsprechend kennzeichnest.

    Gruß Fantasy2004

  5. Fantasy2004 sagt:

    Hallo Roland,

    klasse!

    Bei mir heißt es:
    „This Geocaching.com screenshot is property of Groundspeak, used with permission.“

    Viele Grüße Fantasy2004

  6. Gerhard sagt:

    Hallo Roland, ich habe ein Problem mit meinem Oregon 600. Wenn ich PQs mit Caches in Deutschland oder im Grenzland zu Frankreich lade, zeigt das Oregon die mit allen Schikanen an. Lade ich eine PQ aus z.B. Avignon oder testweise aus anderen Ländern, ist die Datei zwar im GPX Verzeichnis vorhanden, es werden aber keine Caches angezeigt. Ich bin schier am verzweifeln. Weißt Du Rat?
    Gerhard aka piffelkummer

    • Roland sagt:

      Hallo Gerhard, ich werde mich der Sache heute Abend einmal annehmen.
      Bis dann
      Roland

    • Roland sagt:

      Hallo Gerhard, also ich habe nun mit reichlich PQ´s experimentiert. Dieses Verhalten kann ich hier nicht nachbilden. Ich habe PQ´s im Grenzgebiet von uns, also Tschechien und jede Menge andere getestet. Doch einzeln und miteinander keinerlei Probleme. Habe die aktuellste Firmware drauf, weiß nicht vielleicht hilft´s?

      • Gerhard sagt:

        Hallo Roland,
        zunächst einmal herzlichen Dank für Deine Mühe.
        Die Firmware meines Oregon 600 ist Ver. 3.10 und damit m.E. aktuell.
        Vielleicht könnten wir noch eines probieren – ich kenne leider niemand außer Dir mit dem gleichen Gerät 🙁
        Ich habe mir 500 Caches rund um „Arakis“ in Pilzen (GC18NNN) heruntergezogen (in Garmin\GPX). Angezeigt wird „Keine Ergebnisse“.
        500 Stück um meinen Wohnort Mainz herum werden dagegen einwandfrei angezeigt.
        Zur Not werde ich das Gerät wohl einschicken müssen. Die Einstellungen habe ich – hoffentlich – alle durchgecheckt.
        Nochmal danke für Deine Bemühungen.

  7. Agi sagt:

    Hallo Roland!
    Danke für Deine sehr verständliche Beschreibung zu den PQs´. Ich habe alles so wie beschrieben gemacht, nur wird mir die PQ nicht an die angegebene E-Mail-Adressse geschickt. Oder muss ich da länger drauf warten?
    LG, Agi

    • Roland sagt:

      Hi Agi, kann mir nur vorstellen damit die PQ bei deinem Email Anbieter im SPAM Ordner landet, guck doch mal im entsprechenden Ordner deines Mailprogramms sowohl Online direkt beim Anbieter. Alternativ kannst Du das erstellte Query ja auch direkt von Groundspeak herunterladen, dies ist gleich der nächste Karteireiter unter Dein Profil/Pocket Queries/PQ zum Download.

      • Agi sagt:

        Hey Roland!
        Danke für Deine prompte Hilfe. Aber leider bin ich nicht weitergekommen. Weder per E-Mail, noch im Spamordner konnte ich meine erstellte Query finden. Ich weiß auch ehrlich gesagt nicht, welchen Reiter Du meinst. Beim „PQ bereit zum Downloaden“ steht eine andere, auf der die, die ich haben möchte, nicht gespeichert ist. Echt schade…ich weiß echt nicht, wo mein Fehler ist… ;(

  8. Manuel Eberl sagt:

    Hi
    wollte fragen, ob du ein Programm fürs Smartphone empfehlen kannst 😀
    Danke

    • Roland sagt:

      Ich favorisiere für Android GCDroid. Cachesense ist aber auch toll und c:geo ist sicherlich top – Aber find ich zu überladen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.