SEALSKINZ – die ultimative ECA Ausrüstung

Trockenen Fußes durch den Winter, oder durch das feuchte Gras, wo selbst die gelobten wasserdichten Schuhe versagen. Ach was solls, „barfuss“ durch den Bach aber trotzdem trockene Füße? Geht nicht? Geht wohl, mit wasserdichten Socken von Sealskinz!

 

Wie oft hatte ich schon trotz wasserfesten Schuhen immer mal nasse Socken weil der nicht so hoch wasserführende Bach trotzdem tiefer war als gedacht. Oder im Winter mal wieder abseits des Pfades trotz Stiefeln reichlich Schnee geschaufelt habe.  Letzteres Ereignis bewegte mich dazu im Internet mal die Fühler auszustrecken was dagegen helfen könnte. So bin ich auf die englische Firma Sealskinz gestoßen. Sealskinz bietet wirklich ausergewöhnliches an! Egal was aus deren Hause stammt, es ist immer 100% Wind und Wasserdicht und dennoch atmungsaktiv. Aber nein, keine Hosen oder Jacken, sondern Mützen, Handschuhe und Socken. Eben Stretchbekleidung mit oben genannten Eigenschaften. Das ist soweit ich weiß einzigartig und vor allem nicht nur fürs Geocaching interessant. Sofort war meine Neugier geweckt und fix waren 2 paar Socken ausgesucht um diese hier zu testen. Entschieden habe ich mich für den „Alltagssocken“ Thin Ankle Length und für die größere Tour in Stiefeln den Trekking Socks.

Beide Paare unterscheiden sich in der Dicke sowie in der Höhe. Gemeinsam haben diese den 3 lagigen Aufbau. Während innen die Füße sich größtenteils von feinster Merino Wolle umgeben fühlen, baut die Ausenhaut auf robustes Nylon und Elastan. Die innere Lage ist aus einer Hydrophilien Membrane. Das sagt mir persönlich gar nichts, aber es funktioniert.
Deutlich spürbar ist der Unterschied beider Socken. In den Trekking Socken fühlt man in den Händen richtig den 3 lagigen Aufbau. Die Socken selbst sitzen wie angegossen. Die Passform ist herovrragend und vor allem schneiden die Bündchen nicht ein, insgesamt ein gelungener Tragekomfort in Handarbeit. Des Weiteren schwitzt man nicht wie befürchtet in den Socken, Feuchtigkeit wird nach außen abgeleitet. Wenn man die Socken sieht denkt vielleicht mancher als erstes sogar an steife/feste Neopren Schuhe. So schnell verfliegt aber dieser Gedanke wenn man diese anfasst, sie sind nämlich wunderbar weich.

Ein großer Vorteil ist auch damit Ihr keine Blasen an den Füßen durch aufgeweichte Haut bekommt, falls ihr während eurer Tour mal ein paar nasse Schuhe kassiert. Einfach weiterlaufen, als wie wenn nichts gewesen wäre. Vom laufen an sich nehmen sich die Socken nichts von einer normalen Socke. Das braucht man so auch nicht groß beschreiben, es sind halt einfach Socken. Beachtet aber das die Sealskinz natürlich dicker sind als eine normale Socke. Die „Alltagstauglichen“ sind aber kein Problem, eher die Trekking Socks, ich würde sagen ab Wärmeindex 3 von 5 wirds in vielleicht zu kleinen/engeren Schuhen auch richtig ausfüllend.

Das Video:

Natürlich kann ich hier viel schreiben und Bildchen posten, aber ein Clip der dies alles zeigt ist hier ein absolutes Muss. Natürlich nur mit Originalaufnahmen mit leicht gefilterten fränkisch ohne Unteritel 🙂

Sealskinz – wassefeste Socken

Vergesst nicht auf HD Qualität umzustellen…

Fazit:

Ein absolut ausergwöhnliches Produkt das ab sofort zu meiner Standartausrüstung bei Outdooraktivitäten zählen wird. Als nächstes kommt sicherlich noch eine Kopfbedeckung dazu. Die gelungene Mischung aus Komfort und Tauglickeit könnte nicht besser sein. Hervorragende Verarbeitung sowie ein wahres Werbeversprechen und das alles zu einem fairen Preis lässt mich nur noch Daumen hoch sagen…

 

3 Responses to SEALSKINZ – die ultimative ECA Ausrüstung

  1. Nasi sagt:

    Gehören zu meiner Ausrüstung seit Jahren auch oder insbesondere zum Radfahren im Regen. Ebenso sind daher die Handschuhe zu empfehlen.

  2. […] – Gummistiefel sind Old-School: Der neue Trend sind wasserfeste Socken. Das unglaublichelest ihr HIER. […]

  3. […] von oben in den Stiefel fällt. Kurz darauf waren von Sealskinz die ersten 2 paar Socken im Haus. Hier könnt Ihr euch den Bericht nochmal durchlesen und […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.