Update II Test: Mit dem Falk IBEX 30 CROSS geocachen

Von der Haustür bis zum Cache, so soll es zumindest mit dem IBEX 30 CROSS von Falk funktionieren.
Ob zu Fuß, per Rad oder mit dem Auto, je nach  Einsatzgebiet ist alles nötige mit dabei.
Wir haben uns das Gerät in Ruhe für Euch angesehen und natürlich hauptsächlich auf Cachetauglichkeit geprüft!

Das Gerät an sich:
Schon in der Verpackung sticht das große 3,5″ Display sofort ins Auge. Was sich natürlich auch auf die Abmessungen (11 x 7,8 x 2,5cm) des Gerätes auswirkt. Dennoch liegt es gut in der Hand und lässt sich auch mit einer bedienen. Wir haben es uns ein wenig bequemer gemacht indem wir die Halterung zum Einsetzen im Auto oder am Fahhrad dauerhaft montiert gelassen haben. Dies gefällt uns in jedem Fall besser, da das IBEX so schöner in der hohlen Hand liegt, was aber natürlich zu den 2,5 cm aufträgt. Vom Gewicht her wiegt es gerade mal 16 Gramm mehr als unser Oregon 450; sprich 228 Gramm und das trotz des deutlich größeren Displays. Dieses ist auch einwandfrei ablesbar, sogar bei Sonne (die sich zur Zeit leider nicht gerade oft blicken lässt 😉 ). Fehlen noch die beiden Hardwaretasten, diese sind deutlich zu finden nur der Druckpunkt ist für unseren Geschmack zu schwer. Was aber sicherlich gewollt ist gegen versehentliches betätigen. Sehr beruhigend ist der IPx7 Standart der uns einen Sturz des Gerätes ins Wasser erlaubt, sowie die robuste saubere Verarbeitung des IBEX.

Das Menü:
Einfach, verständlich und nach eigenen Wünschen anpassbar. So haben wir die Menüs erstmal für unsere Zwecke angepasst und nach ein wenig „Trial and Error“ war alles klar. Schön ist, das man sich viel oder häufig genutze Funktionen auf eine Schnelltaste legen kann die mit einem Druck direkt in der Karte geöffnet wird. Von den oben erwähnten Hardwaretasten ist die untere auch „frei“ belegbar während die obere ein Menü öffnet u.a. mit Stand-by/ Tastensperre/ Ausschalten.

Los! Geh endlich cachen!
Ok, aber erst noch das PocketQuery aufspielen, maximal 900 Caches groß darf unser PQ sein dann müssen zuvor noch die vorinstallierten GPX Dateien dazu gelöscht werden. Das kann dann einfach mit USB Kabel auf den Wechseldatenträger gemacht werden oder über die FalkNaviManager Software. Diese bietet uns sogar eine KML/KMZ Import Funktion! Leider zeigte sich bei unseren Testgerät noch ein Problem das nicht alles Caches im Gerät verfügbar sind obwohl sie definitiv in der GPX vorhanden sind?! Der Upload mit „Send to GPS“ über Geocaching.com war zu dieser Zeit auch noch nicht möglich. Seit dem Update vom 17.01.2012 ist „Send to GPS“ verfügbar. Nachdem dann alle gewünschten Caches auf dem Gerät waren ging es raus. Hier testeten wir gleich das papierlose Cachen (oft versucht nie erreicht). Mit der Notiz Funktion kann unterwegs alles prima notiert werden, aber wenn wir ehrlich sind, mit Stift und Papier gehts einfach schneller. Praktisch sind die vorhanden „Field Notes“ die das loggen am PC bequemer gestalten. Das Navigieren selbst ist einfach gestaltet und das Navteq Kartenmaterial zeigte teils sogar Wege die unser Oregon nicht kannte! Allerdings fehlen meist die kleineren Trampelpfade. Die Navigation an sich unterscheidet sich nicht viel von den bekannten Geräten, anders gesagt wenn man in Cachenähe kommt springt das IBEX automatisch um und zeigt einem die letzten Meter im Detail. Was aber einfach genial ist, ist die richtige Routingfunktion im Outdoormodus. Wahlweise sportlich, kurz, mit Sprachansage oder einfach nur „Piep“. Wenn das Gerät einen Weg findet kommt man quasi bis ans Ziel wie gewohnt von Adresse zu Adresse.
Dazu ein kleines Video das dies kurz verdeutlicht.

IBEX Sprachanweisungen Offroad.mp4

 

Die Navigation im Auto:
Um das Profil zu aktivieren ist über das Hauptmenü ein Neustart nötig. Das Gerät zeigt einem im Fahrzeugmodus die Geocaches zur Zielauswahl leider nicht an. Deswegen muss man vorher schon die Parkplatzmöglichkeiten des Caches erkunden und über die Zieleingabe eingeben. Alternativ kann man aber über die Karte den Cache suchen und dort den Cache als Ziel auswählen. Vielleicht wird das ja noch über eine kommende Firmware geändert? Die Zielführung an sich ist nicht groß zu beschreiben, einfach Falk typisch souverän ans Ziel kommen. Dabei fehlte weder der Fahrspurassistent noch die TMC Funktion bei angeschlossenem Ladekabel. Besonders gefallen hat uns, das die Caches in der Karte direkt mit Namen angezeigt werden. Will man aber die letzten Meter abseits der Straße geführt werden ist ein Neustart in den Outdoormodus nötig, was aber für Drive In´s störend wirkt. Da der Bootvorgang doch ca. 50-60 Sekunden benötigt! Hier wäre es toll eine temporäre „Position auf Straße – aus“ Funktion zu erlauben.

Genauigkeit/Trackaufzeichnung:
Unter anderem haben wir zum testen natürlich immer unser Oregon 450 dabei. Zum Vergleich haben wir die Tracks am PC auswerten lassen. Dabei fällt auf, dass das IBEX meistens neben der Strecke des Oregon war. Dazu ist noch zu erwähnen das beim ablaufen der Strecke das IBEX immer auf der Innenseite war, während das Oregon nur am Wegrand bewegt wurde. Hier könnt Ihr euch ein paar Vergleiche ansehen.

[nggallery id=9]

Fazit:
Das IBEX (lat. Steinbock) hat uns soweit gut gefallen, als „All-in-One“ Gerät kann man es durchaus bezeichnen. Die Fahrradhalterung passt auch einwandfrei an unseren Kinderwagen. Sieht zwar für Muggels bestimmt übertrieben aus, aber andere rennen mit Kopfhöhrern die ganze Zeit herum ;-). Das GPS Spiele wie Wherigo nicht funktionieren ist dabei wenig störend, denn auf Smartphones spielen sich diese sowieso besser. Was absolut herausragend ist, ist die Möglichkeit der direkten Eingabe von Gauß-Krüger und UTM Koordinaten. Für alle die nur ein Gerät mit auf die Reise nehmen wollen, bietet sich das IBEX 30 Cross wirklich an. Hier geht auch der hohe Preis für ein Kombi Gerät in Ordnung und ans Ziel kommt man sogar bei Schnee ;-). Wünschenswert wäre noch die Möglichkeit eigenes OSM Kartenmaterial zu laden wie es z.B. auch bei anderen Herstellern der Fall ist. Wer noch weitere Infos benötigt wird sicherlich bei www.falk-navigation.de fündig. Ansonsten haben wir das Gerät noch ein paar Tage bei uns, wenn also jemand noch spezielle Fragen hat…?

Technische Daten:

  • IPX7: wasserdicht
  • Farbdisplay: 89mm Diagonale (3,5″), Touchscreen
  • Abmessungen: 11×7,8×2,5 cm
  • Gewicht: 200g inkl. Akku -> unser Wert: 228g
  • Speicher: 2 GB
  • Wechselbarer Akku: Lithium Ionen, aufladbar
  • Steckplatz: micro SD Karte bis 16GB (SDHC)
  • Anschluss: USB 2.0 Massenspeicher
  • Sensoren: Barometer und Kompass

 

 

5 Responses to Update II Test: Mit dem Falk IBEX 30 CROSS geocachen

  1. Avatar Danicom sagt:

    Hallo,
    frohes neues und danke für den ausführlichen Test. Zum Navi kann ich bereits auch etwas sagen da ein Bekannter es auch neulich Testweise gekauft hat. Ein wirklich schönes und einfach zu bedienendes Gerät, sehr geeignet für Einsteiger. Jedoch stellte sich schnell ernüchterung ein als wir gemeinsam eine Tour auf dem Drahtesel machten, wofür es ja eigentlich konzipiert sein sollte. Die ganzen Routingfunktionen und einstellungen aind ja ganz fein, nur leider werden zB. Fähren nicht gemieden obwohl dies Ausdrücklich angegeben wurde. Das kann im Rhein-Main-Gebiet schonmal ärgerlich werden, zumal es genügend Fahrradfreundliche Brücken hier gibt. Scheint eine Kinderkrankheit zu sein, jedoch sollte der Hersteller hier bei einer Grundfunktion und dieser Preisklasse unbedingt nachbessern.

    MfG,
    Danicom

    PS: Jetzt im Januar kommt das „Nachfolgemodell“ des Ibex, das LUX 30 auf den Markt und erinnert von der Form her mehr an das altbekannte Konkurrenzmodell von Garmin O300. Hier eine kurze Ankündigung: http://www.being-outdoor.de/report/6196-neues-outdoor-navi-falk-lux-30

  2. Avatar Falk Ibex sagt:

    Test?
    Da lese ich lieber das Handbuch zum Ibex Cross!!! 😀

  3. Avatar Kurt_M sagt:

    Geldmaschine Falk ! – nein Danke!
    – nicht nur zu teuer – auch mit einem arroganten Support wer ihn per Mail schon mal kennenlernte!
    Es gibt bessere Produkte die Online geupdatet werden können ohne die Geräte so teuer versenden zu müssen! (siehe Navis von TomTom)

  4. […] machen und damit auf Tour zu gehen. Für alle die die älteren Geräte kennen, in meinem Fall das IBEX 30 Cross ist es überhaupt kein Vergleich. Aber dazu kommen wir später. Kurzum es macht […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.